Kinshasa News März 2010

 

effizient durch Team- und Network

 

März 2010

Liebe Patinnen, Paten, Spender und Interessierte,

Ein Kind konnte gerettet werden

Als erstes möchten wir Euch/Ihnen danken.

Dadurch, dass sich die Kinder in betreuten Patenschaften befinden, konnte der Tod eines Mädchens verhindert werden.
Dank des schnellen Eingreifens von Israel Lofalanga, der das Mädchen, mit Namen Francoise, ins Krankenhaus brachte konnte Schlimmeres verhindert werden. Das Mädchen wurde künstlich ernährt und mit einem Anti-Malaria Mittel behandelt.

Sie befindet sich auf dem Wege der Besserung und wird nach dem Vorbild der Kindertafel, die wir in Kimbanseke 2009 schon im Pilotprojekt gestartet haben, täglich ernährt. Bibi Muloki kümmert sich um dieses Mädchen. Nachdem Francoise aus dem Krankenhaus entlassen wurde, wurde Thete krank sie hatte auch Malaria und musste ebenfalls ins Krankenhaus.

Wie ich heute erfahren habe, befindet sie sich jetzt ebenfalls auf dem Wege der Besserung.

Wie funktioniert die erste Kindertafel 2010?

4o wurden schon ausgesucht, um ab April durch eine Kindertafel ernährt zu werden. Sie sind zwischen einem und fünf Jahren und sie sind alle lebensgefährlich unterernährt, an deren Folgen die Kinder meistens sterben. (Jedes 5. Kind stirbt laut Statistik in der DR Kongo)
Es gibt zwei Krankenschwestern einer missionarischen Einrichtung, die sich um die Nahrungszubereitung kümmern und unsere Mitarbeiter, die für die Lebensmittelbeschaffung und Buchhaltung zuständig sind. Von der Welthungerhilfe haben wir Personenwaagen, Diagramme und Maßbänder zu Verfügung gestellt bekommen. An Hand dessen wird der Unterernährungszustand festgestellt und der Erfolg der Behandlung dokumentiert. Wir brauchen pro Kind monatlich 10 Euro. Die Kinder werden mit Armbändern versehen, die zur Identifizierung notwendig sind, sie dienen sozusagen als Ausweis.

Die Ernährung ist äußerst effektiv, da die Kinder Mais, Soja, mit Milch, Öl und Erdnüssen als Brei bekommen. Zusätzlich wird ein nährstoffreiches Pulver aus den getrockneten Blättern des Moringabaums untergemischt. Auf Grund des Einsatzes dieses Baumes ist der Behandlungserfolg so groß. Es ist sozusagen ein wiederentdeckter Wunderbaum, der demnächst auch auf der Farm angebaut wird.
 
 

Die getrockneten Blätter enthalten:

2 x soviel Proteine wie Soja
7 x soviel Vitamin C wie Orangen
4 x soviel Vitamin A wie Karotten
4 x soviel Kalzium wie Milch
3 x soviel Kalium wie Bananen.

Nach zweimonatiger Ernährung durch diese Kindertafel können die Kinder meist als gesund entlassen werden.
Ist es allerdings notwendig eine längere oder dauerhafte Hilfe zu geben, werden wir uns von Fall zu Fall entscheiden, diese Kinder in langfristige Patenschaften zu übernehmen.
Die Pflegeeltern oder auch die leiblichen Mütter werden von den Krankenschwestern geschult, die Kinder mit wenig Mitteln ausreichend zu ernähren.

Zwei weitere Kindertafeln sollen 2010 an den Start gehen

Vielen Dank schon einmal an alle Kindertafelpaten die bereits spenden. Durch den unten aufgeführten kürzlich veröffentlichten Zeitungsartikel hoffen wir, weitere Kindertafelpaten für 10 Euro monatlich zu finden.
Die erste Tafel dieser Art wird durch eine Spenden Aktion von „Michael Schmitz und Rainer Simon“ für ein Jahr ermöglicht.
Die OVZ hat in einem Artikel über diese Aktion berichtet.
Alle Firmen, die an dem Bauvorhaben „Micha’s Restaurant“ beteiligt waren, unter Leitung von Rainer Simon und Michael Schmitz, erklärten sich bereit 1 % ihrer Rechnungssumme an Wiehl-Hilft zu spenden um die Kindertafel zu unterstützen.
Wir danken allen Beteiligten für diese tolle Initiative.

Nächste Reise in den Kongo

Am 1. April fliegen wir in den Kongo.
Wenn wir zurück sind würden wir wieder gerne einen Pateninfoabend gestalten. Ideen und Anregungen hierzu sind gerne willkommen. Wer möchte noch sein Foto mit in den Kongo schicken? Die Kinder freuen sich riesig darüber.

Hier noch einmal einige allgemeine Daten aus der DR Kongo:

98 % der Kongolesen sind Christen, jedes 5. Kind stirbt, die durchschnittliche Lebenserwartung der Erwachsenen ist in den letzten Jahren von 47 Jahre auf 44 Jahre gesunken. Die Inflationsrate liegt bei 16,7 %, die Arbeitslosigkeit bei geschätzten 70 %. 10.000 – 30.000 Straßenkinder gibt es alleine in Kinshasa. Die Aids-Rate liegt bei ca. 5 %. In Kinshasa leben ca. 7 Millionen Menschen, davon sind ca. 3,25 Millionen Menschen unter 15 Jahre.

Eine wunderschöne Woche wünscht Ihnen/Euch
Das gesamte Team von Wiehl-Hilft


 
 

WIEHL-HILFT e.V.
Am Brandweiher 1
51674 Wiehl

1. Vorsitzender Christian Schröder
2. Vorsitzender Karl Hirsch
Projektleitung Kinshasa : Kerstin Schumacher-Schröder
Projektleitung Events: Gabriele Hirsch

Mail: info@wiehl-hilft.de
Internet: www.wiehl-hilft.de
RUF 02262-980162 oder FAX 02262-91889
Spendenkonto: Wiehl-Hilft e.V. Commerzbank Wiehl BLZ 38440016 Konto 722669900